Das Heimweberei-Museum Schalkenmehren

 

Eine Erinnerung an eine Zeit, als im Dorf in vielen Häusern noch die Webstühle klapperten

Das Heimweberei-Museum

Informationsschild

Unser Museum zeigt die Entwicklung der Stoffe und Muster

- vom Bauernleinen zum "Maartuch"

Durch Nebenerwerb konnten viele Bauernfamilien in der 1926 gegründeten "Heimweberei-Genossenschaft Schalkenmehren" ihr Einkommen verbessern. Das Museum zeigt:

- die wirtschaftliche und soziale Bedeutung der Genossenschaft

Die Ideen und die besondere kreative Begabung der Lehrerin Anna Droste-Lehnert (1892-1976), die ab 1920 in Schalkenmehren lebte und wirkte, begründeten den Erfolg des Schalkenmehrener Beiderwand unter dem Markenzeichen "Maartuch", seine Verbreitung über ganz Deutschland und über die Grenzen hinaus. Das Museum zeigt:

- Leben und Werk von Anna Droste-Lehnert

Anna Droste-Lehnert

Stoffe



Eindrücke aus dem Heimweberei-Museum in Schalkenmehren

Anschrift: Heimweberei-Museum Schalkenmehren
Alte Schule, Mehrener Strasse 5
54552 Schalkenmehren
Parkplatz Schule/Kirche
Öffnungszeiten: 01. April bis 15. Oktober
Information: www.heimweberei-museum.de
E-Mail info@heimweberei-museum.de

Aktuelle Informationen werden ebenfalls im neuen Schaukasten neben dem Eingang zum Museum veröffentlicht.